Skip to content

Große Autoren – Prinzessin Marthe Bibescu (o) 6

20.3.13. 6

„Une fille inconnue du Napoleon“ – zu diesem, vom Pariser Flammarion Verlag verlegten, Titel Martha Bibescus muß etwas mehr erzählt werden. Die „unbekannte Tochter Napoleons“ ist – eigentlich – ihre Schwiegermutter. Es handelt sich um Maria Valentina Comesse de Riquet und de Caraman-Chimay (1839-1914), die 1875 den Prinzen George Bibescu, zukünftiger Schwiegervater Martha Bibescus, heiratete. Diese Eheschließung erfolgte zivil zunächst in Berlin, später kirchlich griechisch-orthodox in Dresden. In erster Ehe war die Prinzessin bereits mit dem Prinzen Paul de Bauffremont verheiratet. George Bibescu diente als Offizier in der französischen Armee unter Napoleon III.

Die Prinzessin entsprang aus einer Liaison Napoleon Bonapartes mit Emilie de Pellapra, zum gegebenen Zeitpunkt mit dem Prinzen de Chimay offiziell verheiratet. Emilie de Pellapra war eine Enkelin der Madame Tallien (Thérése Cabarrus). (Nach ihrer Scheidung 1802 von Jean Lambert Tallien, Notar, Schriftsteller und Anführer der Termidorianer in der Revolution, heiratete Thérése Cabarrus François-Joseph Philippe de Riquet, 16. Fürst von Chimay und Graf von Caraman. Von Napoleon des Hofes verwiesen, zog sie 1815 endgültig nach Chimay, wo sie bis zu ihrem Lebensende einen literarisch-musikalischen Salon führte). (Hier sei auch an den Titel „A daughter of Napoleon. Memoirs of Emilie de Pellapra, Comtesse de Brigode, Princess de Chimay“ ISBN 9781164522775 erinnert, der 1922 bei Charles Scribner in New York erschien und später durch Kessinger Publishing, ein 1988 gegründeter und auf die Wiederverlegung alter und seltener Titel spezialisierter Verlag, wieder gedruckt wurde. Das Vorwort stammt von Frédéric Masson, Prinzessin Bibesco steuerte selbst eine Einführung bei, während für die französisch-englische Übersetzung Katherine Miller sorgte).

Martha Bibescu heiratete dann den Prinzen George Valentin Bibescu, der sich somit als Enkel Napoleons I. bezeichnen kann. George Valentin Bibescu war seinerzeit ein sehr bedeutender Flugpionier und Rennfahrer sowie Großmeister der Freimaurerei in Rumänien. Zwischen 1930 und 1941 war er Präsident der F.A.I. (Fédération International Aeronautique).

Der Ort Chimay in Wallonien und das dazugehörige Schloß lohnen sich allemal besucht zu werden. Prinzessin Elisabeth de Chimay wohnt dort, vertraute Königin Fabiolas und selbst Autorin, Salonière und Grand Dame alten Zuschlags. Jährlich wird im Privattheater des Schloßes ein hochwertiger Musikwettbewerb veranstaltet.

Prinzessin Elisabeth veröffentlichte selbst zwei Titel: „La fin d’un siècle“, im Perrin Verlag, in Paris, im Jahr 2000 und „La princesse des chimères“ im Plon Verlag, in Paris, 2008. Der Autor dieser Zeilen durfte, zusammen mit seinem Sohn, die Prinzessin persönlich kennenlernen, sich mit ihr ausgiebig unterhalten und unter ihrer direkten Leitung eine Schloßführung erleben.

Soviel für heute. Es grüßt euch alle herzlich, Don Vio. Bis demnächst …

Copyright (C) Don Vio. Dr. Viorel Bucur – Arzt & Publizist, Privatdenker. Alle Rechte vorbehalten.

2 Comments

  1. It is the best time to make some plans for the future and it is time to be happy. I’ve read this post and if I could I want to suggest you few interesting things or suggestions. Maybe you can write next articles referring to this article. I want to read even more things about it!

    • vBucur vBucur

      than keep in touch, ok, don vio

Comments are closed.